WM Bronze für die NÖ RadUnion!

27.03.2009

Der für die 'NÖ RadUnion' fahrende Andreas Müller hat bei der Bahn-WM in Pruszkow (Polen) am Donnerstag Bronze im Scratch-Bewerb geholt.

Der Sieg ging nach 15 Kilometern bzw. 60 Runden an Morgan Kneisky aus Frankreich, der sich vor dem Argentinier Angel Dario Colla durchsetzte. "Ich freue mich riesig über Bronze für Österreich", jubelte Müller nach der Siegerehrung.

Der Staatsmeister, im Vorjahr WM-Siebenter, hatte nach Spitzenergebnissen bei Weltcup-Rennen im Vorfeld mit einem Top-Fünf-Rang spekuliert. Müller holte die erste Medaille für Österreicher bei einer Bahn-WM seit Franz Stocher 2003 (Gold im Punktefahren) in Stuttgart.
 

Hart erkämpfter Rundengewinn
Im WM-Rennen hielt er unter anderen den frischgebackenen Mailand-San-Remo-Sieger Mark Cavendish in Schach. "Das Feld war top besetzt. Unglaublich stark war Cavendish. Er war zum Glück für uns nicht in der Spitzengruppe und hielt das Tempo im Feld enorm hoch. Deshalb fiel uns der Rundengewinn auch so schwer", so Müller.
 

Trainer begeistert
Nationaltrainer Roland Wafler zeigte sich von der Leistung seines Schützlings. "An Spannung war das Rennen kaum zu überbieten. Im Sprint wäre der Argentinier Colla eigentlich auf dem Papier der beste Mann gewesen, deshalb hängte sich Andi an sein Hinterrad. Aber er hielt nicht, was er versprach, und blockierte 'Mülli' auf den letzten Metern. Aber er erkämpfte noch die Bronzemedaille, und das gesamte Team jubelt mit ihm", sagte Wafler.
 

Der gebürtige Berliner, der seit zwei Jahren für Österreich fährt, ist am Samstag mit Andreas Graf im Madison ein weiteres Mal im WM-Einsatz. Clemens Selzer, der dritte ÖRV-Beitrag in Polen, tritt im Zeitfahren über 1.000 m am Freitag und tags darauf im Sprint an.
 

Scratch
 

Finale:

1. Morgen Kneisky FRA
2. Angel Dario Colla ARG
3. Andreas Müller AUT
4. Travis Meyer AUS
5. Kazuhiro Mori JPN
6. Iwan Kowalew RUS
7. Marc Cavendish GBR
8. Godfrey Hayden NZL