Silbermedaille bei den Österreichischen Meisterschaften

03.07.2010

Daniel Paulus holte sich am 27.6.2010 die Silbermedaille bei den Österreichischen Meisterschaften auf der Straße!

Silbermedaille bei den Österreichischen Meisterschaften

Am Sonntag den 27. Juni 2010 standen die Meisterschaften für die Klassen U-15, U-17 und Junioren an. Alle Rennen wurden unter strahlenden Sonnenschein und ca. 30 °C gefahren. Außerdem blies ein relativ starker Wind.

Wir, die Junioren, starteten 5 min. nach den Amateuren und hatten 6 Runden zu fahren. Gleich von Beginn an gab es ständig Attacken. Es waren immer wieder Fahrer draußen, welche dann aber nach kurzer Zeit wieder eingeholt waren. Ich fuhr immer wieder mit den Attacken mit, weil ich wusste dass die Strecke normal etwas für Sprinter ist. Sie ist leicht hügelig mit einem Berg von ca. 1,3 km Länge, welcher die ersten 400 m ca. 12 % steil ist und sich dann noch mit 3-4 % hinzieht. Ich fuhr immer wieder mit hohem Tempo von vorne in den Berg rein um ein paar Fahrer abzuschütteln und eine Gruppe entstehen zu lassen. Doch alle Fahrer waren in einer Schlange aufgereiht und man konnte sich einfach nicht absetzen. Die Sprinter konnten sich die ersten steilen Meter quälen und dann im flacheren Teil durchdrücken.

Nach 3 ½ Runden attackierte ich dann mit 3 anderen Fahrern im flachen Teil weg. Auch nach dem Berg in der Runde hatten wir unseren Vorsprung ausbauen können. Somit ließ uns das Feld auf ca. 2 min. Weg. Der Vorsprung hielt sich ständig konstant zwischen 1:20 und 1:40. Ich machte die meiste Arbeit und fuhr auch immer am Berg von vorne damit unser Abstand nicht schmolz. In der letzten Runde musste einer unserer Begleiter abreißen lassen und wir waren zu dritt. Was dann auch bedeutete, dass jeder eine Medaille bekommt wenn wir den Vorsprung bis ins Ziel halten. Das Feld war nirgendwo in Sicht, auch nicht auf den langen Geraden. Als wir das letzte Mal den Berg passierten attackierte ich, allerdings nicht mit voller Konsequenz weil es vom Berg bis ins Ziel noch ca. 8 km waren. Ich hatte schnell ein Loch. Doch zu diesem Zeitpunkt überholten wir auch eine abgesprengte Gruppe von den Amateuren und meine anderen beiden Konkurrenten konnten  im etwas flacheren Teil des Hügels wieder an mich ranfahren. Allerdings war das Feld noch immer nicht in Sicht und es war schon relativ sicher dass wir zu dritt ankommen. 1 km vor dem Ziel attackierte dann einer meiner Begleiter doch wir konnten den Angriff mitgehen.

400 m vor dem Ziel gab es noch eine kurze Welle mit ca. 8% Steigung, welche 100 m lang war und es oben 90° Grad nach rechts ging zum Zielsprint ging. Ich war an dritter Position und mein Begleiter an 2ter Position fing als erster an der Welle an zu sprinten. Er hatte den vorher attackierenden Grafensteiner noch vor der Kurve überholt, wobei ich ihn erst in der Kurve überholen konnte. Somit musste ich die Kurve etwas weiter von außen nehmen und der Vorsprung des Tirolers war zu groß um auf den letzten 150 Metern noch mal ranzukommen. Allerdings hatte der Grafensteiner auch schon ein großes Loch auf mich und ich konnte noch als sehr guter 2ter ins Ziel hineinfahren. Somit bin ich Vizemeister auf der Straße geworden.

Meine Teamkollegen Gregor und Matthias wurden auch noch guter 19er (im Feld) und 20er (erster Verfolger). Philipp musste leider aufgeben.

Meinen Bruder, Dennis Paulus, erging es auch nicht so schlecht und er wurde im Massensprint 4ter und verpasste die Medaille nur sehr knapp. Marlene und Nadine wurden im Massensprint der Mädchen gute 9te und 10te. Stephanie musste nach Atemproblemen leider aufgeben.

 

Bis nächstes mal

 

Euer Daniel